Nur das Beste vom Schaf!

Nur die Bezeichnung "Reine Schurwolle" sagt aus, dass die Wolle von lebenden Tieren stammt und die vielen positiven Eigenschaften des Materials vorhanden sind. Spezielle Prüfzeichen wie das bekannte "Woolmark" Wollsiegel, für dessen Vergabe bestimmte Qualitätsbedingungen erfüllt sein müssen.

Gesetzliche Grundlage für die Begriffsregelung ist das Textilkennzeichnungsgesetz (TKG). Darin ist umfassend geregelt, welche Wollprodukte als Schurwolle bezeichnet werden darf. Grundsätzlich gilt: Bei Schurwolle handelt es sich um Wollfasern, die noch keinem Fertigungs- oder anderem faserschädigenden Prozess unterworfen war und direkt versponnen wurde. Die beste Schurwolle stammt vom Merinoschaf.

Das Woolmark Wollsiegel garantiert die Herstellung von Produkten wie zum Beispiel Teppichen aus reiner Schurwolle und darf nur von Firmen verwendet werden, die eine Woolmark Lizenz besitzen und deren Produkte die strengen Standards der Woolmark Company erfüllen.